DEN TERMINKALENDER DEINER MEDITATION ANPASSEN

Auch wenn der Nutzen der Meditation mit dir ist und keiner Bewertung bedarf, solltest du deine täglichen Gewohnheiten und Bedürfnisse ehren, damit du Zeit für Meditation finden kannst. Erlaube deinen täglichen Aktivitäten nicht, sich mehr als absolut notwendig über deine Meditation auszubreiten. Manchmal musst du deine Meditation zeitweise unterbrechen, weil du so viel zu tun hast. Es ist deine Entscheidung. Ordne dein Leben so, dass du Zeit für Meditation hast. An jedem Tag, an dem du wieder meditierst, wird es dir leichter erscheinen, deine Meditation deinem Terminkalender anzupassen. Dies liegt daran, dass sich dein Wertesystem verschiebt und sich die Erkenntnis durchsetzt, dass all deine Probleme und Fragen durch Meditation gelöst und beantwortet werden.

 

Mache dir keine Schuldgefühle, wenn du nicht immer regelmäßig meditieren kannst. Komme einfach wieder zurück, wenn du bereit dafür bist. Auch wenn es so aussieht, als würde regelmäßiges Meditieren bedeuten, eine Gewohnheit daraus zu machen, ist es nicht wirklich so, denn eine Gewohnheit bringt nicht automatisch Nutzen.

 

zitiert aus: Meditation

Autor: Jochen Blumenthal

Kindle-eBook Taschenbuch

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s