Das eigene Zu-kurz-greifen darin, den Schöpfer in allem zu sehen, als eigene tägliche Meditation nutzen

Betrachte jedes Wesen, das du triffst, und jede Situation, die dir begegnet, als den Schöpfer. Rahme das Wesen oder die Situation ein und nenne sie den Schöpfer. Und wenn du in deiner Wahrnehmung und Wertschätzung eines Wesens oder einer Situation zu kurz greifst und sie nicht als den Schöpfer empfinden kannst, nicht als den Schöpfer lieben kannst, dann nutze dieses Zu-kurz-greifen als deine tägliche Meditation, als deine Meditation für diesen Tag, damit, was auch immer dich davon abhält, den Schöpfer in allem zu lieben und zu sehen, dann geglättet werden mag, und deine Reise nützlicher gemacht wird.

In Anlehnung an Latwii, gechannelt von L/L Research am 16.06.1985

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s