Bewusst über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft – gleichzeitig

Fortsetzung (Teil IV) von Oxal im August 1973

Es ist ein Thema, über das es schwierig zu sprechen ist, und wird beträchtliches intellektuelles Denken für euch erfordern, um es anzuwenden oder an Andere innerhalb der gegenwärtigen Illusion zu kommunizieren. Wie kann man eine Wahrheit auf eine Mathematik reduzieren, die in einem System aus Illusion fabriziert wurde, wenn diese Wahrheit völlig außerhalb der Grenzen dieses Systems liegt? Es kann jedoch möglich sein, gewisse Aussagen hinsichtlich der Beziehungen zwischen Raum und Zeit in jeglichem System zu machen, die einem Individuum helfen werden, es anzuleiten im Versuch, innerhalb eines begrenzten Systems zu arbeiten, um die Wahrheit der Wirkungen, und die Grenzen dieses Systems, von Phänomenen der Zeit zu verstehen. Es wäre, jedoch, wesentlich besser, voreingenommene Verständnisse der Natur von sowohl Zeit als auch Raum aus dem Bewusstsein des Individuums zu eliminieren, denn sie beide sind nicht, was sie zu sein scheinen, wie sie durch ihre Phänomene innerhalb der Grenzen eurer gegenwärtigen Begrenzungen dargestellt werden.

Raum kann als linear gedacht werden, wenn Zeit als volumetrisch gedacht wird. Oder ihr mögt den Prozess umkehren, wie ihr es innerhalb eurer Begrenzung tut, und Raum als volumetrisch betrachten und Zeit als linear. Beides ist wahr. Und Beides kann als wahr wahrgenommen werden, abhängig von den Begrenzungen eures Denkens. Es ist möglich, sich linear in Raum und volumetrisch in Zeit zu bewegen, alles mit der gleichen Bewegung. Ihr könnt euch, gleichzeitig, darüber bewusst sein, was ihr die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft nennt.