Teilnehmen am zentralen Mysterium

… Nun, diese Eigenschaft, unerkannt zu sein, ist das, was wir manchmal die Eigenschaft des Mysteriums genannt haben. Und „Mysterium“ charakterisiert, soweit wir erkennen konnten, den Einen Schöpfer und sein unverzerrtes Selbst am besten. Aber wir möchten auch gerne vorschlagen, dass das Mysterium, von dem wir sprechen, ein Mysterium ist, welches durch jede Verzerrung, jede Facette und jedes Jota der Schöpfung hinunterschallt. An diesem Mysterium kann man teilnehmen, und in unserer Erfahrung, begrenzt sie auch sein mag, ist Liebe immer der eloquenteste, der am meisten suchende und der am meisten erfüllende Weg, um an diesem einen, zentralen Mysterium, welches der Schöpfer Selbst ist, teilzunehmen.

Und daher steht, in den unendlich ausgedrückten Erfahrungen, durch alle Dichtestufen hinunter, und in Weise auf Weise von Existenz als Geschöpf, jenseits der wildesten Vorstellungen jedes bestimmten Wesens, die Möglichkeit zur Verfügung, eine direkte Beziehung zum einen Mysterium der Schöpfung aufzunehmen, und dieses Geheimnis zu einem Zelebrieren der Schöpfung zu machen, da dem Schöpfer die Gelegenheit gegeben wird, an einer Beziehung teilzunehmen, die das Geschöpf diesem Schöpfer zur Verfügung gestellt hat. Die Zurverfügungstellung dieses magischen Moments heißt einfach Liebe.

Und deshalb habt ihr, wenn ihr in der Lage seid, euren Nachbarn zu lieben, wenn ihr in der Lage seid, euch selbst zu lieben, wenn ihr in der Lage seid, die Ganzheit der Schöpfung zu lieben, mit all ihren Unzulänglichkeiten, die ihr in ihr sehen mögt, mit all den schwierigen Menschen, die ihr kennen mögt, mit all den Mängeln, die ihr vielleicht leicht in euch selbst sehen mögt, dann das größte Geschenk an den Schöpfer zu geben, das der Schöpfer jemals hat wollen können. Der Schöpfer wird dann durch den Schöpfer erkannt, genauso, wie wenn ihr jemanden liebt, ihr diesen jemand auf tiefere Weisen kennenlernt, als sie jemals möglich wären, wenn die tragende Welle dieser Beziehung etwas anderes wäre außer Liebe.

Nun, in Wahrheit natürlich, gibt es nichts anderes als Liebe, was die Trägerwelle sein könnte, und doch können wir über Liebe in verringerter Kapazität reden, und wir können über Liebe in uneingeschränkter Kapazität sprechen. Die Anstrengungen, die eure täglichen Angelegenheiten charakterisieren können, können einfach als eine Bemühung verstanden werden, das, was verringert ist, in einen Umstand oder eine Konfiguration zu bringen, in der es voller ist, in der es verwirklichter ist, in der es tiefer ist.

Nun, man könnte leicht annehmen, dass, wäre es der Fall, dass an einem, strahlenden Tag alle in der Lage wären, uneingeschränkt Liebe an den Schöpfer zurückzugeben, dass der Schöpfer sich selbst gegenüber voll dargestellt wäre und sich selbst endlich in Seiner Vollständigkeit kennen würde. Jedoch, ist es unsere Erfahrung gewesen, (und wieder einmal würden wir gern wiederholen, dass unsere Erfahrung begrenzt ist), dass kein Erkennen jemals beginnt, das Mysterium des Schöpfers auszuschöpfen, oder das Mysterium der Schöpfung. Es ist wahrlich eine unerschöpfliche Quelle. Und diese Unerschöpflichkeit ist Etwas, das ihr in einer kleinen Weise in euren Erfahrungen von Liebe für eure Mitlebewesen spüren könnt. Denn, wenn ihr eure Lieben liebt, wenn ihr eure Frau liebt, wenn ihr euren Mann liebt, wenn ihr eure Kinder liebt, wenn ihr eure Freunde liebt, wenn ihr eure Gruppen liebt, wenn ihr euren Planeten liebt, tut ihr dies auf eine solche Weise, dass es das, was Liebe ist, nicht verringert. Tatsächlich scheint es, seltsamerweise, das zu erhöhen, was Liebe ist, und wieder einmal stehen wir einem Paradox oder einem Mysterium gegenüber, weil ein Mysterium, das so unendlich ist und so vollständig mysteriös, das etwas zu sein schien, das nicht mehr werden könnte, das heißt noch mysteriöser, indem es geliebt wird, und doch scheint es uns, dass das genau das ist, was passiert. Es scheint uns, dass die Schöpfung mehr wird, und dass das Konzept von Unendlichkeit auf überaus seltsame, unverständliche, Weise dafür empfänglich ist, mehr zu werden. Und mehr als das; es ist von einer solch wesenhaften[1] Natur, dass die Orientierung zu Mehr Teil seiner eigentlichen Verfassung[2], Teil seines Aufbaus ist. …

von Das Prinzip vom Q’uo, 4. September 2016


zum englischen Original

[1] Im Original intrinsically, auch eigentlich, wirklich, an sich, intrinsisch

[2] Im Original constitution, auch Aufbau, Zusammensetzung

Werbeanzeigen

Die negative Polarität fängt jetzt an auszusterben

Fragesteller: Wenn ich dich richtig verstehe, Q’uo, dann sagst du, dass in unserer Raum/Zeit-Erfahrung auf diesem Dritte-Dichte-Planeten diejenigen von negativer Orientierung die Zeitdauer ihrer Inkarnation abschließen, woandershin weiterziehen, und sie nicht durch neu inkarnierende Wesen aus der negativen Orientierung ersetzt werden, sodass es durch diesen Mechanismus zu einem Rückgang in negativer Polarität kommt. Ist das korrekt?

Q’uo: Ich bin Q’uo, und das ist korrekt, mein Bruder, denn die negative Polarität hat eine Anforderung, die sehr anstrengend ist. 95% ihrer Gedanken, Worte und Taten müssen erfolgreich zum negativen Pol polarisiert sein, wohingegen die positiv orientierten Wesen nur 51% ihrer Gedanken, Worte und Taten in Dienst an Anderen demonstrieren müssen, um den Abschluss in die vierte Dichte zu schaffen. Daher gäbe es nicht genügend Zeit, sagen wir, für neue, auf die [negative] vierte Dichte hoffende Wesen, um in dieser Zeit, die auf eurer dritten Dichte hier verbleibt, zu inkarnieren. Aus diesem Grund sind sie nicht in der Lage, ihre, sagen wir, notwendige Arbeit in der Zeit zu verrichten, die bleibt.

Quo, vom 15. Oktober 2016

Euer Planet steht an einer Kreuzung

Nun, euer Planet steht an einer Kreuzung. Es ist recht klar, dass die größte Zahl derer, die zum Scheitelpunkt der Ernte gekommen sind und darauf hoffen, dass sie die Schwelle in die vierte Dichte hinein überqueren, aus der positiven Schwingung sein werden. Deshalb können wir in der Tat sagen, dass dieser Planet ein positiver Vierte-Dichte-Planet sein wird. Es wird, jedoch, eine gewisse Zahl an Wesen geben, die aus dieser planetaren Erfahrung in das negative Register der Schöpfung hinein geerntet werden, und sie werden, da sie sozusagen keine Heimat nach ihrem Geschmack auf diesem Planeten finden, die Gelegenheit haben, ihre weitere evolutionäre Entwicklung auf planetaren Sphären zu verfolgen, die sich bereits, als eine Gruppe, zum Negativen polarisiert haben.

aus der laufenden Übersetzung von
Q’uo von 06. Februar 2016

zum englischen Original

Weiterlesen

Freude im Indigo-Strahl

indigo

Ein voll aktivierter Geist/Körper/Seele-Komplex ist recht selten, meine Freundinnen und Freunde. Dies geschieht innerhalb der Illusion von dritter Dichte normalerweise nicht. Es gibt jedoch eine untere Grenze oder Schwelle, sagen wir, damit der Geist, der Körper und die Seele funktionieren, um sich in das Indigo-Strahl-Zentrum hinein zu bewegen, und die Erfahrung dessen zu beginnen, was ihr Freude nennen mögt. Das Indigo-Strahl-Zentrum beinhaltet die Fähigkeit des Wesens, seine wahre Seiendheit zu erfahren, welche ein Wesen der Einheit ist, gemacht vom Einen Schöpfer aus der Kraft der Liebe des Schöpfers, die sich in Licht kondensiert hat und die Schöpfung formte, wie wir sie kennen, und auch das, was unbekannt ist, denn die Schöpfung, meine Freundinnen und Freunde, ist unendlich.

Q’uo, 02. Januar 2016

Es ist die Zeit der Seelenernte

Heute Nachmittag habt ihr über die Ernte auf eurem Planeten Erde gefragt, der großartigen Zeit, wenn Seelen die dritte Dichte, die Dichte der bewussten Wahl, abschließen können, in die Dichte von Liebe und Erkenntnis (auch: Verständnis) hinein, wie viele sie genannt haben. Jene hier sind, natürlich, an dem interessiert, was als die „positive Ernte“ bezeichnet werden könnte; die Ernte, welche dadurch beschrieben wird, Anderen mehr zu dienen als dem eigenen Selbst, denn das ist das Einzige, was notwendig ist, meine Freundinnen und Freunde, dass ihr Anderen mehr dient, als ihr euch selbst dient. Wenn diese einfache Entscheidung getroffen wurde, kann vieles studiert und gelernt werden, innerhalb der großen Reichweiten der vierten Dichte, die jetzt euren Planeten und seine Bevölkerung mit den Energien von all-mitfühlender Liebe umgibt und erfüllt. Die Wesen, die diese Liebe in ihren Leben ausdrücken können, sind diejenigen, die sich für diese Ernte zur Verfügung stellen, und in der Tat wird der Planet selbst in die vierte Dichte hinein geerntet, denn auch er, als ein Wesen, entwickelt sich weiter.

Quo vom 06. Februar 2016

Das Erwünschte und Praktizierte: spirituell frustrierend

Es gibt so viele andere Wege, die als Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung stehen, die einfach zu gehen sind: nach Ehrgeiz zu streben, nach Geld zu streben, Ruhm zu suchen, Position zu suchen, Anerkennung zu suchen – das ist, was eure Kulturen lehren, das ist, was geschätzt wird, das ist das Erwünschte und das ist, was praktiziert wird. Es ist kein Wunder, dass diejenigen, die sich über den Prozess der spirituellen Evolution bewusst sind, frustriert sind, wenn sie so Viele um sich herum sehen, die sich nicht wünschen, bewusst zu werden, die nicht wünschen, sich darüber bewusst zu werden, was es ist, wofür sie hier sind und warum sie hier sind.

Q’uo vom 02. Januar 2016

Energie aus Intelligenz, das tägliche Geschenk des Schöpfers

Einige Inkarnationen mögen im Lernen erfolgreicher als andere sein. Wenn es Rückschläge gibt, wenn, sagen wir, diese Lektion, die sich gewünscht hat, gelernt zu werden, nicht vollständig gelernt wird, oder andere Lektionen mit ihr mitkommen, dann tritt das auf, was ihr die Blockaden der freien Energie, die durch euch fließt, nennen mögt, denn ihr alle, meine Freundinnen und Freunde, empfangt jeden Tag, als ein Geschenk des Einen Schöpfers, was „Energie aus Intelligenz“ oder „intelligente Energie“ genannt werden kann, die sich durch eure Füße und unteren Chakren bewegt, und sich, wie sie will und wie sie kann, durch jedes Chakra bewegt. Falls es jedoch für eine Art von Energie, oder einer anderen, in einem Chakra, oder einem anderen, Blockaden gibt, dann ergibt sich ein holpriger Fluss, der nicht so reibungslos ist, der nicht beständig ist, der nicht in der Lage ist, sich in der gewünschten Weise fortzubewegen. Daher muss mehr Arbeit verrichtet werden, und dies ist für den Studierenden das Anzeichen dafür, dass es andere Lektionen zu lernen gibt, um diese Blockaden zu entfernen.

Q’uo, am 02. Januar 2016