Jede Dichte hat sechs Räume & Zeiten – wir erkennen drei

Zeit ist ein Feld (III) von Oxal (August 1973)

Es gibt drei Dimensionen: Daher wird die Nummer „3“ verwendet, sowohl als eine Potenz als auch als eine Konstante. [Die] Durchlässigkeit [1] des Feldes hängt von der Geschwindigkeit des reziproken Feldes ab. Eure gegenwärtige Konstante, die, welche ihr die Lichtgeschwindigkeit nennt, ist die grundsätzliche Geschwindigkeit dieses Feldes. Die Durchlässigkeit dessen, was ihr als Materie kennt, hängt von dieser Konstante ab. In anderen Worten, meine Freundinnen und Freunde, die Dichtestufen, aus der eure Welt zusammengesetzt ist, und die Dichtestufen anderer Ebenen von Existenz, wie ihr sie kennt, sind zeit-abhängig. Ihre Durchlässigkeit ist eine Funktion der offensichtlichen [2] Geschwindigkeit.

Kondensation in dichte Form resultiert aus Oszillationen zwischen reziprok verbundenen Raum/Zeit-Entitäten, und Durchlässigkeit, oder die grundsätzliche Dichte dieses Materials, ist eine Funktion der offensichtlichen Geschwindigkeit dessen, was ihr Licht nennt. In jeder Dichte gibt es sechs Räume und sechs Zeiten. In eurer jetzigen Form und Bewusstheits-Zustand erkennt ihr drei. Die anderen Drei bereist ihr im Schlafzustand. Indem ihr das tut, werdet ihr, recht oft, fehlangepasst in Bezug zu eurer Bewusstheit, die ihr in eurem wachen Zustand besitzt. Aus diesem Grund, seid ihr in der Lage Ereignisse wahrzunehmen, die in dem geschehen werden, was für euch in eurem Wachzustand die Zukunft ist. Die Zukunft, jedoch, ist eine Illusion, wie es die Vergangenheit ist, denn es gibt nur die Gegenwart. Es ist möglich, im Wachzustand, sagen wir, mitzugleiten hinsichtlich eurer Bewusstheit von Zeit, einfach indem ihr durch den Vorgang des normalen Schlafes die Grenzen der physikalischen Illusion entfernt. Raum und Zeit sind dann, wie zuvor, reziprok [miteinander] verbunden.

(zur Fortsetzung)

Teil ITeil II


[1] Im englischen Original permeability: auch Durchdringlichkeit

[2] Im englischen Original apparent: auch scheinbar, augenscheinlich

Oxal: Zeit ist ein Feld (II)

BookCoverImage (5)[] Beide dieser Aussagen sind wahr. Es hängt einfach von eurem Standpunkt, eurer Sichtweise, ab. Die Menschen auf eurem Planeten schätzen die Zahl von Dimensionen, die für einen zur Verfügung stehen, um die Schöpfung zu erfahren, zurzeit nicht wert. All diese Dimensionen bestehen aus einem einzigen Ort und einer einzigen Zeit, und auch einer einzigen Dimension, die keine Dimension hat. Aber es ist notwendig von dort loszugehen, wo ihr seid, nach dahin, wo ihr sein werdet. Deshalb werden wir von Zeit sprechen, wie ihr sie kennt, und versuchen euch zu dem Ort zu führen, wo ihr sie kennen werdet.

Zeit ist ein Feld. Sie ist raum-abhängig. Raum ist ein Feld und ist zeit-abhängig. Aus diesem Grund erkennt ihr eine reziproke Natur. Die Beziehung zwischen den Zweien ist die dritte Potenz [von] Deplatzierung in jeder von ihnen. Dies kann durch eine einfache Gleichung oder Formel anerkannt werden. T3 geteilt durch 3 ist gleich S3. S3 geteilt durch 3 ist gleich T. […]

Oxal im August 1973

Zum Beginn von Oxals Botschaft

Zur Fortsetzung

 

Oxal: Zeit ist ein Feld

Ich bin Oxal. Ich bin bei diesem Instrument. Ich bin für den Zweck gerufen worden, über das Wesen und die Realität von Zeit zu sprechen.

Zeit ist ein Feld, wie bei eurem elektrischen Feld, eurem magnetischen Feld. Aber was ist ein Feld, meine Freundinnen und Freunde? Ein Feld ist eine Wirkung. In eurem Geist ist ein Feld. Ein Feld hat in verschiedenen Abständen verschiedene Wirkungen. So auch Zeit. Wie ihr vor kurzem gesagt habt, sind Zeit und Raum abhängig, eins vom anderen. Es wurde auch gesagt, dass sie total unabhängig voneinander sind und keine Beziehung haben.

Beide dieser Aussagen sind wahr. [Fortsetzung]

via Oxal@L/L Research


BookCoverImage (5)Enthalten in Oxal und Hatonn, August 1973: Was ist Zeit? (Softcover)

Online auf Deutsch und Englisch