1.1 Alt auf unserem Planeten

Im Ra-Kontakt haben Don Elkins, Carla Rückert und Jim McCarty den Kontakt mit den Wesen der ursprünglichen Venus-Bevölkerung aufgenommen. Laut ihren eigenen Aussagen haben sie ihre dritte Dichte-Erfahrung (= unsere jetzige Lebenswelt) vor 2,6 Milliarden Jahren abgeschlossen. In rund 2,5 Millionen Jahren werden sie den Übergang in die siebte Dichte machen. Laut den Angaben aus dem „Gesetz des Einen“ erschien Ra erstmalig vor 18.000 Jahren in Ägypten; gelandet, um das Gesetz des Einen zu lehren, sind sie vor ca. 11.000 Jahren.

Der Ra-Kontakt

1.1 Fragesteller: Es scheint so, als ob die Mitglieder des Bündnisses eine bestimmte Absicht verfolgen. Gilt dies auch für dich und falls ja, was ist deine Absicht?

Ra: Ich bin Ra. Wir kommunizieren jetzt. Auch wir haben unseren Platz. Wir sind nicht diejenigen von der Liebe oder vom Licht. Wir sind diejenigen, die aus dem Gesetz des Einen sind. In unserer Schwingung sind die Polaritäten ausgeglichen, die Komplexitäten sind vereinfacht, und die Paradoxien haben ihre Lösung. Wir sind eins. Das ist unsere Natur und unser Zweck.

Wir sind alt auf eurem Planeten und haben mit verschiedenen Graden an Erfolges darin gedient, das Gesetz des Einen, der Einheit, der Einzigkeit an euch Menschen zu übermitteln. Wir sind auf eurem Planeten gewandelt. Wir haben die Gesichter eurer Leute gesehen. Dies ist nicht mit vielen Wesen des Bündnisses so. Wir fanden, dass es nicht wirksam war. Wir fühlten uns dann jedoch sehr dafür…

Ursprünglichen Post anzeigen 67 weitere Wörter

Einigkeit

Auf gewisse Weise, auf einer gewissen Ebene, in mindestens einem Aspekt unseres Seins, sind wir uns alle eins. Wir sind uns eins über viele Dinge, die wir nicht unbedingt aussprechen. Diese Einigkeit, das worüber wir uns eins sind, worin wir eins sind, das ist die Ebene der Einheit, oder zumindest ein Teilbereich davon. Wo Einheit ist, ist – in der Regel – auch Einigkeit vorzufinden.

Diese Einigkeit, dieses Eins-sein, mit sich und mit Anderen, das gilt es zu stärken, hervorzuheben und herauszuarbeiten, wenn wir unsere Identität als ein Wesen, als der Mensch dieses Planeten Erde, näher und besser verstehen möchten. (J. Blumenthal)

Freude im Indigo-Strahl

indigo

Ein voll aktivierter Geist/Körper/Seele-Komplex ist recht selten, meine Freundinnen und Freunde. Dies geschieht innerhalb der Illusion von dritter Dichte normalerweise nicht. Es gibt jedoch eine untere Grenze oder Schwelle, sagen wir, damit der Geist, der Körper und die Seele funktionieren, um sich in das Indigo-Strahl-Zentrum hinein zu bewegen, und die Erfahrung dessen zu beginnen, was ihr Freude nennen mögt. Das Indigo-Strahl-Zentrum beinhaltet die Fähigkeit des Wesens, seine wahre Seiendheit zu erfahren, welche ein Wesen der Einheit ist, gemacht vom Einen Schöpfer aus der Kraft der Liebe des Schöpfers, die sich in Licht kondensiert hat und die Schöpfung formte, wie wir sie kennen, und auch das, was unbekannt ist, denn die Schöpfung, meine Freundinnen und Freunde, ist unendlich.

Q’uo, 02. Januar 2016

Der Schöpfer versteckt sich weiterhin erfolgreich, aber es gibt eine Spur …

In jeder Situation gibt es eine Möglichkeit, die sich der Schöpfer ausgedacht hat, um positiv und in Liebe auf etwas scheinbar Negatives zu reagieren. Finde sie. Finde dieses Potenzial, denn es ist da, um von dir, für dich und für dein anderes Selbst, dein Gegenüber, genutzt und ausgestaltet zu werden.

Du kannst, du darfst, du wirst irgendwann eines dieser Potenziale, negativ oder positiv, in Gedanke, Wort oder Tat, im Geist-, Körper- oder Seele-Komplex, oder einer Kombination daraus, wählen. Dies ist deine Rolle als Schöpfer, als Mitschöpfer, denn der Schöpfer, der alles ist, schöpft durch dich. Es ist deine Entscheidung, bewusst das Positive zu wählen, oder bewusst das Negative, oder aber auch immer das Naheliegende oder das schwer zu Erreichende. Es liegt an dir. Der Schöpfer liegt in allem und ist in jedem Moment direkt zu erreichen, wenn du dich ihm zuwendest.

Diesen Raum und diese Zeit, die du dieser Zuwendung gibst, mag man als Meditation, Kontemplation, Gebet, Verehrung, usw. bezeichnen und es mag vielfältige äußere Formen annehmen. Eigentlich ist es ist jedoch immer die gleiche Tätigkeit: eine Zuwendung nach innen, ein Herumdrehen zum Schöpfer, der auf mysteriöse Weise die Quelle des eigenen Seins und Wesens ist, sich jedoch im inneren Universum erfolgreich versteckt.

Die Vermutung liegt nahe, der Blick wird vorsichtig darauf gerichtet und wird sogleich magnetisch angezogen, dass er hinter den alles in sich vereinenden schwarzen Löchern des Geistes und der sichtbaren Welt der Schöpfungen, in der Tiefe des Schwerkraftbrunnens der großartigen Zentralsonnne, darauf wartet, dass du dich ihm zuwendest und diese scheinbar unermesslich große Entfernung, zwischen dir im Jetzt und Hier und Ihm, in einem Augenblick, in immer mehr Augenblicken, in jedem Augenblick und Moment, überwindest, zurücklegst und ihre angebliche Existenz durch dein Sein widerlegst.

Dann bist du eins mit dem Schöpfer, dann drückst du die Einheit mit dem Schöpfer – das Schöpfersein – aus und bist im Schöpfer. Dann bist du bewusst im Zustand des Schöpfers, anstatt unbewusst.

Text: Jochen Blumenthal

Foto: „BH LMC“ von User „Alain“; Wikimedia Commons

4 Der einfache Gedanke der absoluten Liebe

Wir haben unser Bewusstsein darüber verloren, dass es der Plan des Schöpfers ist, für all Seine Kinder zu sorgen, ihre Wünsche zu erfüllen und ihnen einen Zustand der Vollkommenheit zu bieten. Wir Menschen haben das Bewusstsein verloren, das rechtmäßig unseres ist. Und warum haben wir es verloren? Weil wir unsere Aufmerksamkeit auf unsere eigenen Gerätschaften und Erfindungen konzentrieren. So lassen wir uns von unserem eigenen Spielzeug und unseren eigenen Ideen hypnotisieren. Im Geist ist der Mensch noch ein Kind.

All dies kann leicht geheilt werden und der Mensch kann wieder zu einer Wertschätzung der Realität zurückkommen, anstatt die Illusion, die er in seinem eigenen Geist erschaffen hat, zu verehren. Das Einzige was dazu nötig ist, ist, dass der Mensch sich dieser Wertschätzung der Realität in Meditation öffnet. Denn dadurch beruhigt er sein aktives Bewusstsein, das ständig nach Reizen in dieser sehr falschen Illusion sucht, die sich über so viele Jahrhunderte auf diesem Planeten entwickelt hat. So kann er sich sehr schnell wieder der Wertschätzung der Realität in der Funktionsweise der realen Schöpfung zuwenden.

Weiterlesen