Hinter der Unruhe gibt es einen Wunsch

Grüße im Licht, meine Freundinnen und Freunde. Ich bin Oxal. Einmal mehr, meine Freundinnen und Freunde, habe ich die besondere Ehre, mit euch zu sprechen.

Wie wir hier im Weltraum sitzen, außerhalb eures solaren Wirbels, und kontinuierlich Beobachtungen und Berechnungen durchführen, finden wir, dass die Negativität, die sich über viele Generationen eurer Völker hinweg in der Aura eures Planeten angesammelt hat, anfängt ihre Reaktionen auf eure Leute und ihre Angelegenheiten zu haben. Wir finden eine große Spannung vor, die unter euren Völkern wächst. Eine große Unruhe, aber wenn wir weiter schauen, finden wir, dass es hinter der Unruhe einen Wunsch gibt, der im Geist und Bewusstsein von euch Menschen wächst.

Wie wir euch zu Beginn unseres Kontaktes mit euch gesagt haben, werden die Menschen der Erde aufgeweckt für eine Wahl. Sie fangen an zu verstehen, dass es Wege gibt, die man gehen kann, und dass sie eine Wahl treffen müssen. Die Wahl im Geiste aller Menschen ist jedoch nicht so, wie wir sie gerne sehen würden. Es gibt jene, die den Pfad des Dienstes nicht nutzen, den Weg von Licht, Liebe und Erkenntnis. Aber zahlreich sind auch jene, die zu der Verwirklichung kommen, dass es verrückt wäre, einem anderen Weg zu folgen, als dem Weg des Dienstes an der Menschheit. Und im Geiste dieser wird auch die Verwirklichung gehoben, dass sie befreit werden müssen von den Fesseln, die sie so viele Generationen lang blockiert haben.

Weiterlesen

Werbeanzeigen

Die Erkenntnis der Liebe ist deine Erlösung

Jesus weilte auf dem Planeten Erde, um einen richtigen Lebensweg, eine richtige Art zu lieben zu zeigen. Dieser große Lehrer ist nicht für uns gestorben. Er zeigte uns, dass es in Wahrheit keinen Tod gibt. Denn so sehr seine Unterdrücker auch in der Lage waren, ihn zu quälen und seinen Körper zu malträtieren, konnte er sie mit Liebe überwinden. Und mit derselben Liebe konnte er allen die Macht zeigen, die der Liebe innewohnt: die Macht über Leben und Tod.

599899_web_R_by_Dieter Schütz_pixelio.de

Vielleicht hat man dir beigebracht, dass sein Tod nötig war, um uns von unserer Gefangenschaft und unseren Sünden zu erlösen. In einem Konzept wie diesem steckt ebenfalls Wahrheit, denn ist die Erkenntnis der Macht der Liebe nicht Erlösung? Die Antwort, mein Freund, ist Liebe. Die Erkenntnis der Liebe ist wahrlich deine Erlösung. Der physische Tod war es nicht, denn diesen haben alle Wesen erlebt. Aber das Erwecken der Fähigkeiten und der Kraft im Konzept der Liebe ist unsere Errettung.

Es gibt viele geistige Wesen, die aus der gleichen Dimension sind, wie der große Meister-Lehrer. Auch sie erkennen an, dass er der eine der großen Lehrer ist, die uns zur Hilfe kamen. Er ist auf unserem Planeten immer noch gegenwärtig, in Form von Bewusstsein, und residiert über den spirituellen Schwingungen, die zu den Menschen der Erde übertragen werden. Er ist der uns zugewiesene Lehrer und seine ihm zugewiesenen Helfer sind mit uns. Erinnere dich an die Geschichte der Liebe von Lehrer Jesus: Liebe, mein Freund, ist, was zählt. Mit ihrer Hilfe kannst du die Wahrheit unterscheiden. Erkenne die Liebe, die du besitzt. Lerne, dies zu verstehen. Durch dieses Wissen wirst du die Fähigkeit entdecken, die Fähigkeiten der Liebe zu kanalisieren, die in der Liebe enthalten sind. Dann, mein Freund, wenn du das Konzept der Liebe gemeistert hast, solltest du nicht auch in der Lage sein, das zu erreichen, was der große Lehrer Jesus uns gezeigt hat?

Liebe war die Zutat, die diese Fähigkeiten ermöglichte. Nicht das Wesen selbst in physischer Form, sondern die Liebe innerhalb des Wesens. Diese Liebe ist auch in dir. Sie ist in allen Dingen. Akzeptiere dies, mein Freund: Liebe ist Alles. Liebe ist omnipotent. Liebe ist Jesus, und Liebe bist du. Und all diese Lieben zusammengenommen, all diese Lebewesen vereint, sind der Schöpfer. Vom Schöpfer sind wir gekommen und wir sind Manifestationen Seiner Gedanken der Liebe. Seine Liebe, die allen gleich ist, ermöglicht allen, das Gleiche zu erreichen. Jedes Wesen soll diese größten Höhen des Bewusstseins erreichen. Jedes Wesen soll sie jedoch dann erreichen, wenn es dies so wählt. Denke daran, mein Freund. Sieh dich selbst nicht als omnipotenten Herrscher oder Lehrer. Schau auf alle, alle Wesen, die du je getroffen hast, und die du je treffen wirst, als diejenigen, die diese Lehrer und Herrscher der Schöpfung und ihrer Bewohner sind.

aus: Neue Ansichten über Meister-Lehrer Jesus

Foto: Dieter Schütz / pixelio.de