Leben ist eine kontinuierliche Kletterei an der Leiter von Erkenntnis

Mittwoch, 19. April 1961 (III) Das, meine Freundinnen und Freunde, ist wahr auf jedem Planeten. Deswegen, seht ihr, wären die Wesen, die im Ätherischen um einen anderen Planeten herum sind, aus einem anderen Entwicklungsstadium. Ich mag die Begriffe höher und niedriger nicht, denn wir denken von uns selbst nicht als Wesen in einer höheren oder niedrigeren Form von Sein. Wir sind alle Brüder in diesem großen Ozean des Lebens und jeder strebt danach, einen höheren Punkt der Erkenntnis zu erreichen. Nach meinem Verständnis, zum jetzigen Zeitpunkt, gibt es eine lange, lange Reise. Denn obwohl ich eine große Menge weiß, kann … Leben ist eine kontinuierliche Kletterei an der Leiter von Erkenntnis weiterlesen

Der spirituelle Körper kümmert sich um den physischen

Mittwoch, 19. April 1961 (II) Eine größere Bandbreite von Verständnis; oder [von] denjenigen, die sehr wenig Erkenntnis in dieser bestimmten Umgebung haben, und dann reicht sie weiter hoch bis zu einer gewissen Ebene und dort hört sie auf. Also, das ist wahr, meine Freundinnen und Freunde, auf jedem Planeten, der Leben beinhaltet. Daher sind diese bestimmten Menschen auf diesen Planeten beschränkt und sind nicht in der Lage, über diese Hülle dieses Planeten hinauszugehen, sozusagen, ohne eine Art von Transportmittel oder etwas, das sie beschützen wird oder mit dem sie ihre Umwelten mitnehmen können. Und dies trifft auch für den spirituellen … Der spirituelle Körper kümmert sich um den physischen weiterlesen

Leben in verschiedenen spirituellen Bandbreiten

Mittwoch, 19. April 1961 (I) Botschaft von Yuma (empfangen von Clyde) Guten Abend an euch, meine Freundinnen und Freunde. Mit eurer freundlichen Erlaubnis werde ich einige Momente mit euch heute Abend verbringen. Ich wurde von dem Instrument und seinem Lehrer gefragt, ob ich euch mein Verständnis über das geben würde, wovon ihr heute Abend gesprochen habt. In meinem Verständnis hat jeder Planet, der physisches Leben auf sich trägt, auch eine Hülle um sich, oder eine Atmosphäre oder welche Begrifflichkeit ihr auch immer [dafür] verwenden wollt. Auf jedem Planeten existiert eine Form von Leben, die sich dieser Umgebung angepasst hat, und … Leben in verschiedenen spirituellen Bandbreiten weiterlesen

Der Schlüssel ist, dass wir ein Bewusstsein miteinander teilen

Teil III der Auszüge aus der Sitzung mit Q’uo am 19. Februar 2011 Leben, wie es am individuellen Bewusstsein vorbeifließt, scheint sehr fest und solide zu sein, Doch, das ist es nicht. Der Fluss von Zeit und Raum hat endloses Potenzial. Für jene, die tief genug in den gegenwärtigen Moment hineinsuchen, wird dieser Moment, jeder Moment, lebendig. Unter euren Füßen öffnet sich der Boden und ihr könnt in diesen gegenwärtigen Moment eintauchen. Grenzen fallen weg und ihr könnt grenzenlos sein. Einige versuchen, sich diesem Bewusstseinszustand vom Standpunkt einer Klärung des Körpers aus anzunähern (…) Andere nähern sich dem Problem der … Der Schlüssel ist, dass wir ein Bewusstsein miteinander teilen weiterlesen

Ich Yadda

Ich Yadda. Ich mit diesem Instrument, grüße euch in Liebe und Licht von unendlichem Schöpfer. Wir mögen dieses Instrument. Sie fordert heraus in Namen von Jesus Christus. Wir sagen: „Was ist mit Buddha?“ Wir nicht ganz verstehen dieses Instruments Fanatismus, aber auch wenn sie sein provinziell, wir sagen: „Ok.“, weil sie leidenschaftlich, sie sorgt sich, und sie echt. Und so sind wir. Wir kommen in Liebe und Licht vom unendlichen Einen, Einer, Der Alles ist, und wir kommen nur, weil wir Bedarf an Lachen unterstreichen möchten, Bedarf an Fröhlichkeit, und Bedarf an Intensität von Leben. Nicht das äußere Leben. Ihr müsst all diese Bekleidungen vergessen, die ihr eurem Körper anlegt, und eurem Geist und eurem Kopf aufsetzt. All die Hüte, die ihr tragt – Mutter, Vater, Arbeitgeber, Arbeitnehmer, all diese Dinge – setzt sie ab, schmeißt sie weg. Ihr wollt eine Reputation? Geht nicht in die spirituelle Suche. Keine Reputation zu haben hier. Nein, mein Herr. Ihr müsst sorgfältig nachdenken, bevor ihr einer werdet, der mehr an der inneren Reise als an der äußeren Reise interessiert ist. Ihr wisst, dass ihr sterben werdet. Aber wisst ihr, warum ihr am Leben?

„Ich Yadda“ weiterlesen