Lasst euer Licht scheinen

Ihr könnt eure Energiezentren, von Rot bis Violett, als ein Mittel betrachten, um euer Licht scheinen zu lassen, kurz gesagt. Wenn sich die Intelligente Energie des Einen Schöpfers vom Logos, von der Sonne, zu eurem Energiefeld bewegt, setzt die magnetische Anziehung dieser Energie durch das Energiezentrum des roten Strahls (1. Chakra) eure Wertschätzung von Auslösern (Katalyst) in eurer Lebenserfahrung in Gang, entsprechend der Wahlentscheidungen, die ihr vor eurer Inkarnation getroffen habt. Die Lektionen, die ihr lernen möchtet, sind alle innerhalb verschiedener Energiezentren verkörpert, und wie sich die Intelligente Energie des Einen Schöpfers innerhalb eurer Energiezentren bewegt, seid ihr dann fähig, sie entsprechend der, sagen wir, Färbung oder Entscheidungen, die vor der Inkarnation gemacht wurden, wahrzunehmen. Diese Energie strebt danach, sich nach oben zu bewegen und steigt in schließliche Vereinigung mit dem Einen Schöpfer im Indigostrahl-Energiezentrum auf. Denn in der Tat, an diesem Zentrum ist die Krone schon auf dem Haupt und ihr seid potenziell – der Schöpfer. Denn der Schöpfer wartet dort darauf, von euch entdeckt zu werden.

Das Prinzip von Q’uo

in der L/L Research-Samstagsmeditation vom 3. Dezember 2016

Werbeanzeigen

Oxal: Zeit ist ein Feld

Ich bin Oxal. Ich bin bei diesem Instrument. Ich bin für den Zweck gerufen worden, über das Wesen und die Realität von Zeit zu sprechen.

Zeit ist ein Feld, wie bei eurem elektrischen Feld, eurem magnetischen Feld. Aber was ist ein Feld, meine Freundinnen und Freunde? Ein Feld ist eine Wirkung. In eurem Geist ist ein Feld. Ein Feld hat in verschiedenen Abständen verschiedene Wirkungen. So auch Zeit. Wie ihr vor kurzem gesagt habt, sind Zeit und Raum abhängig, eins vom anderen. Es wurde auch gesagt, dass sie total unabhängig voneinander sind und keine Beziehung haben.

Beide dieser Aussagen sind wahr. [Fortsetzung]

via Oxal@L/L Research


BookCoverImage (5)Enthalten in Oxal und Hatonn, August 1973: Was ist Zeit? (Softcover)

Online auf Deutsch und Englisch

Der Schöpfer versteckt sich weiterhin erfolgreich, aber es gibt eine Spur …

In jeder Situation gibt es eine Möglichkeit, die sich der Schöpfer ausgedacht hat, um positiv und in Liebe auf etwas scheinbar Negatives zu reagieren. Finde sie. Finde dieses Potenzial, denn es ist da, um von dir, für dich und für dein anderes Selbst, dein Gegenüber, genutzt und ausgestaltet zu werden.

Du kannst, du darfst, du wirst irgendwann eines dieser Potenziale, negativ oder positiv, in Gedanke, Wort oder Tat, im Geist-, Körper- oder Seele-Komplex, oder einer Kombination daraus, wählen. Dies ist deine Rolle als Schöpfer, als Mitschöpfer, denn der Schöpfer, der alles ist, schöpft durch dich. Es ist deine Entscheidung, bewusst das Positive zu wählen, oder bewusst das Negative, oder aber auch immer das Naheliegende oder das schwer zu Erreichende. Es liegt an dir. Der Schöpfer liegt in allem und ist in jedem Moment direkt zu erreichen, wenn du dich ihm zuwendest.

Diesen Raum und diese Zeit, die du dieser Zuwendung gibst, mag man als Meditation, Kontemplation, Gebet, Verehrung, usw. bezeichnen und es mag vielfältige äußere Formen annehmen. Eigentlich ist es ist jedoch immer die gleiche Tätigkeit: eine Zuwendung nach innen, ein Herumdrehen zum Schöpfer, der auf mysteriöse Weise die Quelle des eigenen Seins und Wesens ist, sich jedoch im inneren Universum erfolgreich versteckt.

Die Vermutung liegt nahe, der Blick wird vorsichtig darauf gerichtet und wird sogleich magnetisch angezogen, dass er hinter den alles in sich vereinenden schwarzen Löchern des Geistes und der sichtbaren Welt der Schöpfungen, in der Tiefe des Schwerkraftbrunnens der großartigen Zentralsonnne, darauf wartet, dass du dich ihm zuwendest und diese scheinbar unermesslich große Entfernung, zwischen dir im Jetzt und Hier und Ihm, in einem Augenblick, in immer mehr Augenblicken, in jedem Augenblick und Moment, überwindest, zurücklegst und ihre angebliche Existenz durch dein Sein widerlegst.

Dann bist du eins mit dem Schöpfer, dann drückst du die Einheit mit dem Schöpfer – das Schöpfersein – aus und bist im Schöpfer. Dann bist du bewusst im Zustand des Schöpfers, anstatt unbewusst.

Text: Jochen Blumenthal

Foto: „BH LMC“ von User „Alain“; Wikimedia Commons