Zeit als Feld, das von jedem Atomkern ausstrahlt

Abschließender Teil V von Oxals Botschaft (August 1973) über Zeit und Raum Zeit ist nicht so sehr Zeit, wie es Raum ist, und Raum ist nicht so sehr Raum, wie es Zeit ist. Sie sind ein und dieselbe Sache, und doch sind sie wechselseitig miteinander verbunden. Denn ist nicht 1/1=1? Denn es gibt nur eine Sache, und wir sind alle Teile davon. Es gibt sechs Dimensionen, aber ihr müsst von drei sprechen. Und Zeit ist ein Feld, und strahlt aus von jedem Atomkern von Materie in alle Richtungen und kann evaluiert werden als T = S^3/3, wobei T Zeit ist und … Zeit als Feld, das von jedem Atomkern ausstrahlt weiterlesen

Jede Dichte hat sechs Räume & Zeiten – wir erkennen drei

Zeit ist ein Feld (III) von Oxal (August 1973) Es gibt drei Dimensionen: Daher wird die Nummer „3“ verwendet, sowohl als eine Potenz als auch als eine Konstante. [Die] Durchlässigkeit [1] des Feldes hängt von der Geschwindigkeit des reziproken Feldes ab. Eure gegenwärtige Konstante, die, welche ihr die Lichtgeschwindigkeit nennt, ist die grundsätzliche Geschwindigkeit dieses Feldes. Die Durchlässigkeit dessen, was ihr als Materie kennt, hängt von dieser Konstante ab. In anderen Worten, meine Freundinnen und Freunde, die Dichtestufen, aus der eure Welt zusammengesetzt ist, und die Dichtestufen anderer Ebenen von Existenz, wie ihr sie kennt, sind zeit-abhängig. Ihre Durchlässigkeit ist eine Funktion … Jede Dichte hat sechs Räume & Zeiten – wir erkennen drei weiterlesen

Liebe, die formende Kraft, und Licht, der Baustein

Die erste Botschaft des sozialen Erinnerungskomplexes Latwii (damals noch Latui geschrieben) empfing L/L Research im Januar 1974. Zuvor hatte Don Elkins in EXTRATERRESTRIAL COMMUNICATION (Außerirdische Kommunikation) bereits zwei Botschaften der, wie sich später herausstellte, fünfte Dichte-Bevölkerung aufgezeichnet. Latwii fungieren heute hauptsächlich als das Sprachrohr des „Prinzips von Q’uo“, bestehend aus jeweils einem Bündnis der Planeten-Mitglied der vierten, fünften und sechsten Dichte.

12. Januar 1974

Samstagsmeditation

(Unbekannt channelt)

Ich bin Latui. Ich bin bei diesem Instrument. Ich grüße euch, meine Freundinnen und Freunde in der Liebe und dem Licht unseres unendlichen Schöpfers. Es ist ein sehr großes Privileg, bei euch zu sein, meine Lieben, denn ich war vorher noch nicht bei euch. Ich bin früher schon bei diesem Instrument gewesen, aber nicht mit euch, in einem Sinne, dass ich nicht zu euch gesprochen habe. In unseren Ganzheit können wir, natürlich, nicht getrennt sein.

Ich bin Latui. Wir vom Bündnis der Planeten im Dienst des Unendlichen Schöpfers fühlen uns immer privilegiert, mit den Menschen eures Planeten zu sprechen. Wir bedauern, dass wir diese Methode verwenden müssen, aber der Grund für die Methode ist von meinem Bruder angemessen erklärt werden. Ich werde daher fortfahren und dieses Instrument verwenden, um euch gewisse Gedanken zu geben, von denen ich wirklich hoffe, dass sie euch bei eurer Suche helfen werden.

Dieser Planet, meine Lieben, ist ein Ball in Raum. Er ist eine Kugel aus Licht. Aber er erscheint euch nicht als das, was er wirklich ist. Der Grund dafür, meine Lieben, dass er eine Kugel aus Licht ist, ist, dass alle Dinge in der ganzen Schöpfung aus nichts außer Licht bestehen. Dies ist der Grundbaustein aller materiellen Schöpfung. Wenn wir euch in Seiner Liebe und Seinem Licht grüßen, grüßen wir euch in den einzig existierenden Bestandteilen der Schöpfung: Liebe, die formende Kraft, und Licht, der Baustein.

„Liebe, die formende Kraft, und Licht, der Baustein“ weiterlesen