Die negative Polarität fängt jetzt an auszusterben

Fragesteller: Wenn ich dich richtig verstehe, Q’uo, dann sagst du, dass in unserer Raum/Zeit-Erfahrung auf diesem Dritte-Dichte-Planeten diejenigen von negativer Orientierung die Zeitdauer ihrer Inkarnation abschließen, woandershin weiterziehen, und sie nicht durch neu inkarnierende Wesen aus der negativen Orientierung ersetzt werden, sodass es durch diesen Mechanismus zu einem Rückgang in negativer Polarität kommt. Ist das korrekt?

Q’uo: Ich bin Q’uo, und das ist korrekt, mein Bruder, denn die negative Polarität hat eine Anforderung, die sehr anstrengend ist. 95% ihrer Gedanken, Worte und Taten müssen erfolgreich zum negativen Pol polarisiert sein, wohingegen die positiv orientierten Wesen nur 51% ihrer Gedanken, Worte und Taten in Dienst an Anderen demonstrieren müssen, um den Abschluss in die vierte Dichte zu schaffen. Daher gäbe es nicht genügend Zeit, sagen wir, für neue, auf die [negative] vierte Dichte hoffende Wesen, um in dieser Zeit, die auf eurer dritten Dichte hier verbleibt, zu inkarnieren. Aus diesem Grund sind sie nicht in der Lage, ihre, sagen wir, notwendige Arbeit in der Zeit zu verrichten, die bleibt.

Quo, vom 15. Oktober 2016

Hinter der Unruhe gibt es einen Wunsch

Grüße im Licht, meine Freundinnen und Freunde. Ich bin Oxal. Einmal mehr, meine Freundinnen und Freunde, habe ich die besondere Ehre, mit euch zu sprechen.

Wie wir hier im Weltraum sitzen, außerhalb eures solaren Wirbels, und kontinuierlich Beobachtungen und Berechnungen durchführen, finden wir, dass die Negativität, die sich über viele Generationen eurer Völker hinweg in der Aura eures Planeten angesammelt hat, anfängt ihre Reaktionen auf eure Leute und ihre Angelegenheiten zu haben. Wir finden eine große Spannung vor, die unter euren Völkern wächst. Eine große Unruhe, aber wenn wir weiter schauen, finden wir, dass es hinter der Unruhe einen Wunsch gibt, der im Geist und Bewusstsein von euch Menschen wächst.

Wie wir euch zu Beginn unseres Kontaktes mit euch gesagt haben, werden die Menschen der Erde aufgeweckt für eine Wahl. Sie fangen an zu verstehen, dass es Wege gibt, die man gehen kann, und dass sie eine Wahl treffen müssen. Die Wahl im Geiste aller Menschen ist jedoch nicht so, wie wir sie gerne sehen würden. Es gibt jene, die den Pfad des Dienstes nicht nutzen, den Weg von Licht, Liebe und Erkenntnis. Aber zahlreich sind auch jene, die zu der Verwirklichung kommen, dass es verrückt wäre, einem anderen Weg zu folgen, als dem Weg des Dienstes an der Menschheit. Und im Geiste dieser wird auch die Verwirklichung gehoben, dass sie befreit werden müssen von den Fesseln, die sie so viele Generationen lang blockiert haben.

Weiterlesen

Es ist die Zeit der Seelenernte

Heute Nachmittag habt ihr über die Ernte auf eurem Planeten Erde gefragt, der großartigen Zeit, wenn Seelen die dritte Dichte, die Dichte der bewussten Wahl, abschließen können, in die Dichte von Liebe und Erkenntnis (auch: Verständnis) hinein, wie viele sie genannt haben. Jene hier sind, natürlich, an dem interessiert, was als die „positive Ernte“ bezeichnet werden könnte; die Ernte, welche dadurch beschrieben wird, Anderen mehr zu dienen als dem eigenen Selbst, denn das ist das Einzige, was notwendig ist, meine Freundinnen und Freunde, dass ihr Anderen mehr dient, als ihr euch selbst dient. Wenn diese einfache Entscheidung getroffen wurde, kann vieles studiert und gelernt werden, innerhalb der großen Reichweiten der vierten Dichte, die jetzt euren Planeten und seine Bevölkerung mit den Energien von all-mitfühlender Liebe umgibt und erfüllt. Die Wesen, die diese Liebe in ihren Leben ausdrücken können, sind diejenigen, die sich für diese Ernte zur Verfügung stellen, und in der Tat wird der Planet selbst in die vierte Dichte hinein geerntet, denn auch er, als ein Wesen, entwickelt sich weiter.

Quo vom 06. Februar 2016

1 Dienst ist sehr natürlich

dienst-der-liebe-thumbZu dienen ist sehr natürlich. Es ist der Weg des Schöpfers, es ist der Plan der Schöpfung. Alles in der Schöpfung erbringt einen Dienst. Die Vegetation, die auf unserem Planeten im Überfluss existiert, erbringt einen Dienst. Aber wir ignorieren ihn. Die Tiere auf unserem Planeten erbringen einen Dienst, aber auch er wird weitgehend ignoriert. Die Blumen, die Luft, die wir atmen, das Wasser – alle erbringen ihren Dienst, aber er wird ignoriert. Wenn wir diesen Dienst in Betracht ziehen würden, dann würde offensichtlich werden, dass alles in der Schöpfung dazu da ist, einen Dienst zu erbringen.

Dies schließt alle Kinder des Schöpfers mit ein. Jeder von uns ist hier, um einen Dienst zu erbringen. Dies ist der Plan der unendlichen Schöpfung. So funktioniert sie. Es ist lediglich notwendig, dies zu verstehen, und dann sind alle Dinge möglich. Leider wird dieses Prinzip auf unserem Planeten nicht verstanden. Sehr, sehr Wenige, die auf unserem Planeten leben, verstehen die Einfachheit und Totalität dieses Plans, aber so funktioniert die Schöpfung. Es ist lediglich nötig, dass wir dies verstehen und dann unseren Dienst leisten, so gut wir können.

Lasst uns diesen Dienst an unseren Mitmenschen erbringen. Dann werden wir wieder so funktionieren, wie es unser aller Schöpfer geplant hat.

Im Dienst an unseren Mitmenschen ist es notwendig, exakt nach ihren Bedürfnissen und Wünschen zu dienen. Niemand kann dies für einen anderen festlegen. Sollten diese Wünsche und Bedürfnisse außerhalb der Grenzen deiner Fähigkeiten oder deines Wunsches zu dienen liegen, dann ist es besser, sich zurückzuhalten.

Deine Mitmenschen rufen auf vielerlei Arten nach vielen Dingen. Sie suchen, aber meistens wissen sie nicht, was sie suchen. Bald werden sie deinen Dienst suchen.

aus Dienst der Liebe

1 Das Königreich des Himmels liegt in eurem Inneren

Wir leben im Moment auf einem Planeten, der sich in einem Zustand großer Verwirrung befindet. Um diese Verwirrung zu überwinden, sollten wir damit aufhören, die Informationen und den Intellekt zu nutzen, die aus dieser Welt sind.

Meditation ist das geeignete Mittel, um das richtige Verständnis dafür und davon zu erlangen.

So wie Jesus viele Male gesprochen hat: „Das Königreich des Himmels liegt in eurem Inneren.“, wenden wir uns in Meditation uns selbst zu und blicken hinein in die unendliche Weite des Schöpfers.

So entfaltet sich, Schritt für Schritt, die Weisheit, die viele große Lehrer versucht haben, den Menschen zu vermitteln.

aus Lehrmeister Jesus